Profil anzeigen

Querdenker kommen wieder+++Leipziger Klinikchef warnt: So viele Corona-Patienten wie nie

Liebe Leserinnen und Leser, morgen steht schon wieder eine Querdenken-Demo in Leipzig ins Haus. Die B
Leipzig UpdateLeipzig Update
Leipzig Update
Liebe Leserinnen und Leser,
morgen steht schon wieder eine Querdenken-Demo in Leipzig ins Haus. Die Behörden gehen derzeit von mehreren Tausend Teilnehmern aus. Der Verfassungsschutz warnt vor der Beteiligung rechtsextremer Kräfte. Corona-Leugner, Verschwörungstheoretiker und Rechtsextreme - was für eine Mischung. Und was mich zudem besorgt, ist die Ansteckungsgefahr, die von solch einem Ereignis wieder ausgeht. Denn die Kliniken arbeiten schon am Limit.
Wissen Sie, ich habe heute ein Interview geführt mit dem Klinikchef der Intensivmedizin am Leipziger Universitätsklinikum, Prof. Sebastian Stehr, der an vorderster Front steht und wirklich weiß, was los ist. Er und sein Team aus Ärzten, Krankenschwestern und Pflegern ringen täglich um das Leben von schwerst erkrankten Corona-Patienten. Und das werden täglich mehr. Fast drei Mal so viele Patienten wie im Frühjahr zu Beginn der Pandemie zählt er auf seiner Corona-Intensivstation. Und er weiß, wie sehr die Ärzte und Schwestern auch kämpfen, fast jeder dritte Patient auf dieser Station wird es nicht überleben. Dabei werden die Patienten mit den ganz schweren Krankheitsverläufen immer jünger. Stehr appelliert daher aus guten Gründen, Corona nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Aber ob seine Warnung erhört wird von denen, an die er sie insbesondere richtet? Zu wünschen wäre es.
Von anderen schlimmen Folgen der Corona-Pandemie berichtet Professor Gerhard Hindricks, ärztlicher Direktor des Leipziger Herzzentrums, mit dem mein Kollege André Böhmer gesprochen hat. “Wir haben in der ersten Welle eine Übersterblichkeit bei Herzpatienten gesehen”, nennt er eine tragische Auswirkung.
Eine aktuelle Umfrage des Erfurter Insa-Institutes ergab übrigens, dass drei Viertel der Sachsen die Mund-Nasen-Bedeckung für vernünftig halten. 80 Prozent begrüßen es, den Mindestabstand zu wahren. Die Schließung von Restaurants und Hotels findet eine Mehrheit dagegen nicht gut.
So, nun kommen wir aber mal zu den erfreulichen Dingen des Lebens. Es gibt auch in diesem Jahr wieder Kindertassen in Leipzig, auch wenn der Weihnachtsmarkt ausfällt. Dieses Mal grüßen Herr Fuchs und Frau Elster von den Tassen
Ach ja, und was Süßes gibt es auch noch, und zwar in der Pâtisserie „Hart & Herzlich“. Sind Sie neugierig, dann lesen Sie hier.
Machen Sie sich einen schönen Freitagabend. Kommen Sie gut ins Wochenende. Und bleiben Sie fit und guter Dinge.
Es grüßt Sie ganz herzlich,
Ihre Anita Kecke, Chefin vom Dienst

Die wichtigsten Nachrichten in Kürze

Erneut Corona-Proteste in Leipzig: Hier wird am Samstag in der Innenstadt demonstriert
Leipziger Polizei bereitet Einsatzstrategien für Querdenken-Demos in City vor
Klinikchef warnt: So viele schwer kranke Corona-Patienten in Leipziger Uniklinik wie noch nie
Chef des Leipziger Herzzentrums: „In der ersten Welle Übersterblichkeit bei Herzpatienten“
Storys aus Leipzig und Sachsen

Schienenersatzverkehr im Raum Leipzig: S-Bahnen und Züge fallen aus
Adieu Zoo Leipzig: Löwennachwuchs verlässt Messestadt
Böllerverbot in Leipzig zu Silvester? Das sagt die Politik
Maskenpflicht, Kontaktbeschränkungen, Lokalschließungen: So bewerten die Sachsen die Corona-Maßnahmen
Gewaltverbrechen schockiert Delitzsch – Drei Frauenmorde innerhalb eines Jahres
Gute Nachrichten

Kindertasse 2020: Leipzig enthüllt Motiv - Weihnachtsmarkt-Tassen werden online verkauft
Süß, echt, unplugged – ein Besuch in der Pâtisserie „Hart & Herzlich“
Royals: Queen Elizabeth und Prinz Philip feiern 73. Hochzeitstag
Nachrichten aus Deutschland

Corona: Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten? Länder erwägen offenbar Verlängerung
Grüne wollen neues Grundsatzprogramm beschließen - Online-Parteitag begonnen
Internationale Nachrichten

Brexit-Verhandlungen: Massiver Zeitdruck - Von der Leyen sieht mehr Bewegung als in den letzten Wochen
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.