Profil anzeigen

Schulschließungen, Notbetreuung und eine Dackeldame mit Herz

Leipzig UpdateLeipzig Update
Leipzig Update
Liebe Leserinnen und Leser,
im Durchschnitt verbringt der Mensch 374 Tage seines Lebens mit Warten. Er wartet an der Ampel und am Automaten, im Bahnhof, Flughafen und Stau, beim Arzt, an der Kasse. Vor allem wartet er darauf, dass sich seine Grafik am Bildschirm aufbaut, dass ein Link zur richtigen Site leitet, dass er Zugang zu Daten erhält. Nun kommt noch die Wartezeit für einen Impf-Termin dazu. Das sächsische Impfportal erweist sich als Zeitdieb – wie die grauen Herren in Michael Endes Roman „Momo“. Drei Stunden, fünf Stunden, sieben Stunden – viele meiner Kollegen, die zur Prioritätsgruppe 3 gehören, berichteten heute früh von ihren Geduldsproben. Nur ihrer Findigkeit, sich nachts einzuloggen, war ihr Erfolg zu verdanken. Ein Trick, den auch Kerstin Decker angewandt hat. Hier lesen Sie ihren Erfahrungsbericht.
Schlaflos sind wahrscheinlich gerade viele Menschen – vor allem Eltern, Lehrer und Schulleiter. Die Bundesnotbremse tritt am morgigen Freitag in Kraft. Viele Schulen in Sachsen müssen aufgrund der hohen Inzidenzwerte kommenden Montag schließen. Im Moment dürfen nur die Schulen in Leipzig und Dresden für Montag mit Wechselunterricht planen. 
Unsere Leser haben zu den Schulschließungen ab einer Inzidenz von 165 eine geteilte Meinung: Mehr als 2000 User haben heute auf lvz.de abgestimmt. Ein Drittel befürwortet die Schulschließungen, ein Drittel lehnt sie ab und ein Drittel kritisiert die Festlegung des Inzidenzwertes als „völlig willkürlich“. 
Ob Corona bekämpft werden kann, hängt nicht nur von Impfungen und Schulschließungen ab, sondern auch von der Einhaltung der Ausgangssperren – so die Hoffnung. Leipzigs Stadtverwaltung bereitet sich darauf vor, ab Montag gemeinsam mit der Polizei die neuen nächtlichen Ausgangssperren für Autofahrer und Passanten ab 22 Uhr durchzusetzen. Wer gegen die Corona-Regeln verstößt, könnte künftig ein deutlich höheres Bußgeld bezahlen müssen. Liegt die Inzidenz über 100, greift das Infektionsschutzgesetz. Darin ist für denselben Verstoß ein Bußgeld bis zu 2500 Euro vorgesehen. 
Noch mal zum Impfen. Die Reisebranche hat in der Corona-Pandemie einen neuen Markt entdeckt: den Impftourismus. Das Angebot: eine Corona-Impfung und Ferien vom Lockdown in Alaska, auf den Malediven oder in Russland. In Moskau sind diese Woche mehrere Reisegruppen aus Deutschland mit dem umstrittenen Impfstoff Sputnik V geimpft worden. Auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) ist gerade in Moskau – auf Arbeitsbesuch. Deutschland will laut Kretschmer 30 Millionen Dosen des russischen Impfstoffs ordern: „Wir wollen dreimal zehn Millionen Dosen - im Juni, Juli und im August - Sputnik V kaufen.“ 
Bis zum Sommer will Michael Rott aus Chemnitz nicht warten. Er hat seine sieben Sachen gepackt, um nach Norwegen zu laufen – weg von der Pandemie und allen Restriktionen. Mein Kollege Haig Latchinian hat ihn ein Stück des Weges begleitet.
Den Wagenden hilft das Glück. Das gilt für Mensch und Tier. Dackelhündin Annegret hat sich drei verwaisten Katzenbabys angenommen und zieht sie jetzt groß. Eine herzerwärmende Geschichte, die Sie aus dem Corona-Trott reißen wird
Bleiben Sie wagemutig und gesund,
Ihre Simone Liss, Chefin vom Dienst

Die wichtigsten Nachrichten in Kürze

Sachsens Schulen schließen frühestens am Montag – Bundesnotbremse tritt Freitag in Kraft
Notbetreuung für Kinder: Wer hat Anspruch? Alle Berufsgruppen im Überblick
Deutschland kauft 30 Millionen Impfdosen Sputnik V: Kretschmer verhandelt in Moskau
Verstoß gegen Corona-Notbremse: Bußgeld bis 2500 Euro möglich
Corona-Frage des Tages

Impfung für Prio-Gruppe 3: Wie lange dauert es im Terminportal?
Was Leipzig und Sachsen bewegt

Wenig Autos, viel Grün: Stadtrat macht den Weg für Gestaltung des Leuschnerplatzes frei
Parken im Leipziger Waldstraßenviertel – neuer Krach droht
Brandanschlag auf Transporter in Leipzig - Rache für Inhaftierung von Lina E.?
Auswandern wegen Corona: Sachse packt seine sieben Sachen und zieht zu Fuß nach Norwegen
Gute Nachrichten

Das Wunder von Hohnstädt: Dackel als Katzenmutter
Nachrichten aus Deutschland und der Welt

Das Tamagotchi ist zurück - mit einer Kamera für Selfies
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.