Profil anzeigen

Sommer-Finale in Sachsen - Regen bestimmt die Schlagzeilen

Leipzig UpdateLeipzig Update
Leipzig Update
Liebe Leserinnen und liebe Leser,
stehen Sie auch gerade im Regen? Wahrscheinlich standen Sie es dieser Tage schon. Gab ja genug Gelegenheiten. Der August-Endspurt ist wetterseitig ein ziemlicher Reinfall. Und die Vorstellung, dass pünktlich zum Ende der Ferienzeit beziehungsweise zum Start der Schulzeit der Sommer zurückkehrt… nun ja, lassen wir das. Immerhin bereitet sich Sachsen auf den Start ins neue Schuljahr vor. 1184 Lehrer wurden eingestellt. Was das für Städte und Landkreise bedeutet und wo trotzdem Engpässe erwartet werden, hat mein Kollege Mathias Orbeck aufgeschrieben. Er hat sich auch in der Leipziger International School umgesehen (das Schuljahr hat dort schon begonnen), wie mit den geltenden Corona-Regeln im Schulbetrieb umgegangen wird. Hier können Sie den Text lesen.
Das verregnete Sommer-Finale sorgt logischerweise auch in Leipzigs Freibädern für Herbstdepression. Die Besucherzahlen sind so mies wie das Wetter - die Sommerpause wird deswegen in den meisten Freibädern schon ab heute eingeläutet. Dafür machen aber die Hallenbäder eher auf - ein kleiner Trost.
Und weil es weiter regnen soll, bleiben auch die Analysten des Landeshochwasserzentrums in Habacht-Stellung. Sie haben die Flusspegel in Sachsen dieser Tage genauer im Blick - die Prognosen sprechen für eine steigende Hochwassergefahr.
In Dresden beginnt am 8. September ein Mammutprozess gegen die Leipzigerin Autonome Lina E. Der 26-Jährigen wird vorgeworfen, Mitglied einer linksextremistischen kriminellen Vereinigung zu sein und bei Übergriffen auf Rechtsextreme das Kommando geführt zu haben. Bereits die Inhaftierung von Lina E. hat in der linksautonomen Szene eine Protestwelle ausgelöst - es hat mehrere Demonstrationen gegeben, bei denen die Freilassung von Lina E. gefordert wurde. Der sächsische Verfassungsschutz befürchtet wegen des anstehenden Prozesses gegen die Autonome linksextreme Straf- und Gewalttaten in Leipzig und in Dresden. Kai Kollenberg hat nachgefragt, worauf sich die Behörden einstellen. Hier geht’s zum Text.
Und damit Sie nicht nur mit trüben Nachrichten ins Wochenende rübergleiten müssen, lege ich Ihnen zum Schluss noch den Bericht über den Auftritt von Komiker Olaf Schubert auf der Parkbühne im Clara-Park ans Herz. Man muss ja seinen Humor nicht mögen (ich kann drüber lachen), aber es hat Donnerstagabend kaum geregnet und Schubert hatte eindeutige Worte für “diesen Russensommer”.
Bleiben Sie trocken und gutes Wochenende,
Ihr Thomas Lieb, Reporterchef

Die wichtigsten Nachrichten in Kürze

Dauerregen in Sachsen: Hochwassergefahr steigt
Prozess gegen Lina E.: Verfassungsschutz warnt vor Gewalt in Leipzig und Dresden
Leipzig stoppt Freibad-Saison - und öffnet seine Schwimmhallen früher
Sachsen hat 91 afghanische Ortskräfte und Angehörige aufgenommen
Was Leipzig und Sachsen bewegt

Sachsen stellt mehr als 1000 neue Lehrkräfte ein – die meisten in Leipzig
Olaf Schubert sorgt auf der Leipziger Parkbühne für Lach-Eruptionen
Hausbesetzer nehmen Bahnhofsgebäude in Leipzig-Stötteritz in Beschlag
Verkehr rollt wieder: Teil des Leipziger Rings freigegeben 
In Lindenau wächst Leipzigs neuer „Bus-Port“ heran
Leipziger Immobilien-Preise explodieren: So teuer sind Eigentumswohnungen und Grundstücke aktuell
Die Hälfte wird nicht reichen: RB Leipzigs Dauerkarten-Inhaber bangen um Knallerspiele gegen Messi und Co.
Milliardenschweres Zukunftslabor zieht in Leipziger Lagerhöfe
Enttäuschung bei Leipzigs Clubs: Doch Maskenpflicht in Sachsen bei Inzidenz über zehn
Festivals, Führungen und Fledermäuse: Das ist am Wochenende in Leipzig los
Bei DDR-Straßenlaternen strahlt Alexander Smoljanovic – aber eine fehlt noch
Markkleeberger Stadtfest abgesagt
Nachrichten aus Deutschland und der Welt

RB Leipzig und die Hammergruppe: "Willi und Wille gegen Messi - herrlich!" - Sportbuzzer.de
Model spricht über Leoparden-Angriff: „Er hat immer wieder in meinen Kopf gebissen“
Lauterbach und seine Warnungen: Die wichtigsten Tweets der vergangenen Tage
Gutachten zur Umsetzung der Klimaschutzziele: 48 Milliarden Euro für größeres ÖPNV-Angebot nötig
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.